Operative Dermatologie

Unter «Dermatochirurgie» versteht man operative Eingriffe an der Haut und an den Hautanhangsgebilden. Die Dermatochirurgie deckt einerseits die klassischen, traditionellen chirurgischen Verfahren (Exzisionen mit Skalpel und Hautnaht), aber auch modernere therapeutische Verfahren, wie die Laserchirurgie oder die Kombination beider Techniken ab.
Chirurgische Eingriffe an der Haut werden in unserer Praxis bei folgenden Situationen empfohlen oder angewandt:

  • Bei medizinisch indizierten operativen Entfernungen von gut- oder bösartigen Hautveränderungen (Tumorchirurgie, Entfernung von auffälligen Muttermalen)
  • Bei der erweiterten diagnostischen Abklärungen von unklaren Hauterkrankungen (Tumoren, Hautmalen, ekzemartigen Veränderungen etc.) mittels Hautproben (Biopsie)
  • Im Rahmen ästhetischer Eingriffe zur Entfernung von gutartigen Hautveränderungen und «Hautflecken» (abstehende Muttermale, Fibrome, Alterswarzen, Altersflecken, Lipome, Xanthelasmen, etc.)